il diavolo Black Venus Testbericht

Oktober 29, 2011 Keine Kommentare »

Nachdem ich den Testbericht in der ProCycling von Marcel Wüst zum Rennrad Black Venus von il diavolo gelesen habe, fühle ich mich berufen ebenfalls hierzu ein paar Zeilen zu schreiben, da ich bereits seit 2 Jahren meine beiden verschieden aufgebauten Maßrahmen von der Black Venus fahre und diese sehr schätze.

Ich habe mir von Alberto Kunz bereits vier Maßrahmen fertigen lassen. Die beiden Black Venus habe ich unterschiedlich ausgelegt, eine für den Berg und eine für die extreme Langstrecke. Es ist also möglich nicht nur das Maß der Rahmen zu bestimmen, sondern auch dessen Dynamik, Dämpfung und Kraftübertragung zu bestimmen. Auch die Gabeln können individuell bestimmt werden und dann im Design des Rahmens mit lackiert werden.

Mein Bergrad habe ich sehr leicht ausgelegt und im Oberrohr 1 cm kürzer als mein Rad für die langen Strecken. Das Bergrad muss dennoch komfortabel sein, da die Bergrennen bis zu 250 km haben und hier 8 bis 9 Stunden eingeplant werden müssen. Daher habe ich eine Sattelstütze von KCNC aus Alu montiert, die leicht und steif ist, aber eine noch gute Dämpfung liefert. Auch der Vorbau ist bei mir aus Aluminium, damit ich den positiven Dämpffaktor auf den langen Strecken nutzen kann.

Bei der Black Venus hat il diavolo – der Radsportteufel aus Bad Honnef – also die Möglichkeit jedes Rohr in Form, Steifigkeit und Länge zu beeinflussen. Auch sämtliche Verbindungen der Carbonrohre aus 50-Ton Carbon lassen sich individuell beeinflussen. Hierdurch werden alle nötigen Parameter beeinflusst, um das Rad an die Langstrecke, das Kriterium und natürlich auch die Größe anzupassen. Es ist also zu empfehlen, dass man sich zu Alberto Kunz in den Laden (il diavolo, Bergstrasse in Bad Honnef) begibt und sich ausführlich mit ihm abstimmt.

Die Lackierung kann auch individuell für die Black Venus gewählt werden. Ich habe ein Rad gar nicht lackiert und das Carbon durchschimmern lassen. Das spart Gewicht und Gewicht ist am Berg ein wichtiges Kriterium. Mein Langstreckenrad für den Radmarathon oder die langen Brevets habe ich weiß lackiert und das mit einer zusätzlichen Lackschicht. Hierdurch erreiche ich eine hohe Schlagfestigkeit, was auf den langen Rennrad Strecken sinnvoll ist.

Den Aufbau der beiden Black Venus Räder habe ich dann jeweils mit der Campagnolo Rekord Gruppe vorgenommen. Als Lager habe ich die FSA MegaExo Keramik Lager eingebaut, da ich dann zwischen allen Rädern die Kurbeln wechseln kann, so dass ich auch den SRM (eine FSA Compact Kurbel) verschieden einsetzen kann. Hier habe ich normalerweise eine Übersetzung von 52 / 36 montiert, die eigentlich ein optimaler Kompromiss zwischen Berg und Langdistanz sind. Auf dem Hinterrad habe ich dann entweder Campagnolo Rekord Ritzel mit 12-25 oder 13-26 montiert oder mein Bergritzel von Miche mit 11-28. Diese Bandbreite gepaart mit der 52/36 FSA K-force Light Kurbel ist ideal für das Hochgebirge.

Mein Fazit: die il diavolo Black Venus haben mich nun schon mehrere 10.000 km begleitet und waren immer sehr zuverlässig. Jedes Wetter wurde bestanden und das Rad ist als Maßrad ideal auf meinen Körper abgestimmt. Die individuelle Lackierung der Black Venus gibt ihr den letzten Schliff und macht meine Sponsoren glücklich. Durch die Optimierung der Rohre und Verbindungen konnte zudem an den richtigen Stellen des Rahmens der Komfort mit der Dynamik gepaart werden und für meinen individuellen Einsatz optimiert werden. Ich kann mir nichts besseres vorstellen!

 

Kommentar hinterlassen

Du musst angemeldet sein um Kommentare abzugeben.