Lupine Betty – Radsport Beleuchtung, die Königin der Nacht mit 2.600 Lumen im Test

Oktober 3, 2011 Keine Kommentare »

Ich besitze die Betty Lupine Frontleuchte seit der ersten Auflage mit 1.400 Lumen in 2007. Ich habe immer die neueste und stärkste Variante über das Upgrade Kit nachgerüstet und nun auch alle Abstrahlwinkel der Beleuchtung getestet und fahre aktuell mit 2.600 Lumen und dem 14 Grad Abstrahlwinkel.

Meine Betty hat mich nun sowohl bei 24 Std. Rennen (Kehlheim Race-24, Garching cyclemania, Schötz, …) sowie anderen Langstrecken Klassikern wie Trondheim-Oslo (styrkeproven) als auch im ganzjährigen Training bei Wind, Regen, Nebel und Schnee begleitet. Selbst bei Paris-Brest-Paris ging es über 3 Nächte mit dem grossen Trinkflaschenakkupack ohne Probleme.

Die Stärken der ohnehin lumenreichsten unter den Radsport Frontleuchten, liegen im Detail. Die Lampe hält den stärksten Witterungsbedingungen statt und die Akkuleistung selbst der kleinen Modelle ist sehr lang. Mit dem kleinen Akkupack am Oberrohr, schaffe ich realistisch 9 Stunden, weil man außer in schnellen Abfahrten immer mit 40% der Leistung fährt und trotzdem mehr Leuchtkraft hat als nötig. Selbst hohe Temperaturschwankungen (vom 24 Grad Haus in -12 Grad Wintertemperatur) sind kein Problem und erzeugen nicht von innen beschlagene Gläser wie bei meiner Supernova oder vor allem meinen diversen Sigma Lampen. Generell empfehle ich auch immer eine Leuchtstärke von >700 Lumen, um sinnvoll mit dem Rennrad oder Triathlonrad unterwegs zu sein. Auf dem MTB oder Crosser sollten es >900 Lumen sein. Wichtig ist, dass die Lampen auch diese Leistung über Stunden bringen können. Die Radsport Novizen haben letztens ein tolles Radsport Beleuchtung Test Video gedreht, das die schön verdeutlicht.

Die unterschiedlichen Abstrahlwinkel der Betty Lupine von 8, 14 und 22 Grad sind durch Tausch der Linse einfach zu ändern. Der Preis liegt bei ca. EUR 50,00 je Linse. Für den Einsatz mit dem MTB empfehle ich die 22 Grad Linse, beim Rennrad die 14 Grad Optik für die Betty Lupine. Die 8 Grad Linse ist in meinen Augen nur für kürzere Ausfahrten geeignet, da man zwar sehr weit, aber eben nichts in der Umgebung sieht und somit ggf vor Langeweile ermüdet. Zudem haben die entgegenkommenden Autofahrer ob der Lichtstärke der Betty Lupine bei kleinerem Abstrahlwinkel mehr Probleme. Die Lampe hat generell kein StVO Zulassung, hat aber bei mir nun 5 Jahre diversen Kontrollen standgehalten, weil im Zweifel auch die Polizei des Radlers Sicherheit vor andere Interesse stellt.


Durch das Betty Lupine Upgradekit besteht die Möglichkeit die alten Versionen der Frontlampe aufzurüsten. Die Aufrüstung ist sehr einfach zu vollziehen und man hat zudem die alten LEDs sowie die Linse als Ersatzteil. Ich habe immer andere Abstrahlwinkel für die Linse bestellt, so dass ich nun alle Versionen habe und diese je nach Bedarf tauschen kann. Ein Werkzeug wird hierzu nicht benötigt.

Positiv ist auch, dass die Akkus bei mir bisher alle nunmehr 6 Jahre gehalten haben ohne Probleme. Das Set mit Akku ist recht leicht und die Akkuelektronik ist sehr hochwertig. Man kann zudem auch Entladungen per Ladegerät vornehmen. Die Akkulagerung im Winter bei -12 Grad im Schuppen war auch kein Problem. Die Akkutasche für das Rennrad oder MTB – Oberrohr hat einen guten Klettverschluss, aber der Steckverschluss ist sehr diffizil und mir schon zweimal kaputt gegangen.

Da die Frontlampe für mich auf dem Rennrad die beste Lebensversicherung ist, weil Autos von hinten in einen riesigen Lichtkegel fahren und immer abbremsen, kann ich die Betty Lupine nur empfehlen. Beim Mountainbike fahren bietet die Lupine Betty ein unfassbares Erlebnis in der Nacht und eine hohe Sicherheit aufgrund der idealen Ausleuchtung. Die Betty Lupine macht die Nacht zum Tag und ist damit definitiv meine erste Wahl, wenn es um meine persönliche Sicherheit geht.

Andere Tests zu Fahrrad Beleuchtung habe ich auch gefunden bei http://fahrradzubehoer-test.de

Kommentar hinterlassen

Du musst angemeldet sein um Kommentare abzugeben.